Die preuß. Garnison Koblenz

Wählen Sie Ihre Sprache Choose your language Choisir votre langue Seleziona la lingua Wybierz język Vyberte jazyk Выберите ваш язык

Die preußische Garnison Koblenz und Ehrenbreitstein

1814 - 1918

8 + 9 September 2017 große Waffen- & Militaria-Sammlerbörse in 56422 Wirges bei Koblenz

fast 100 Austellern mehr als 1000 Besucher !!!

Ein großes Ereignis, das nationale und internationale Sammler und Händler begeister.

 Öffnungszeiten: Freitag 12-18 Uhr, Samstag 9-16 Uhr 

Die Festung Koblenz und Ehrenbreitstein war zur preußischen Zeit von 1814 bis 1918 die größte Garnison in Deutschland. 

Der Prinz von Preußen, der spätere König und Kaiser Wilhelm I., war von 1849 bis 1858 Militärgouverneur der Rheinprovinz und residierte im Schloß von Koblenz, das von da an ganz offiziell zum Ressidenzschloss erklärt wurde. 

Diese Hofhaltung bedingte auch, dass in Koblenz ein Garderegiment stationiert war, das Königin Augusta Garde-Grenadier-Regiment Nr.4, das erst nach dem Tode Kaiser Wilhelms bzw. nach der Schleifung der Festung Koblenz (1890) nach Berlin verlegt wurde. 

Infanterie-Einheiten

1860-1893 in Koblenz.

1833-1836 und 1864-1866 in Koblenz.

1817-1864 in Koblenz und Ehrenbreitstein.

1820-1823 in Koblenz und Ehrenbreitstein; 1831-1832; 1839 (in Ehrenbreitstein); 1851-1860 in Koblenz (und 1859 auf der Feste Ehrenbreitstein; 1877-1918 (auf der Feste Ehrenbreitstein und in Koblenz)

Festung Ehrenbreitstein, Feste Kaiser Franz, Bubenheimer Flesche, Neuendorfer Flesche, Fort Asterstein

1815-1820 und 1833-1848 in Koblenz und Ehrenbreitstein; 1866-1877 in Koblenz.

1817-1820 und 1849-1860 in Koblenz und Ehrenbreitstein.

1860-1918 in Koblenz (Neuendorfer Flesche, Bubenheimer Flesche, Rheinanschlußkasere, Fort Alexander ... 1860-1877 auch Festung Ehrenbreitstein).

1860-1861 in Koblenz.

1832-1833 in Koblenz.

1850 und 1860/ 61 in Teilen und 1861-1866 komplett in Koblenz.

1833 in Koblenz und Ehrenbreitstein.

Pioniereinheiten

1816 eine Feldkompanie in Ehrenbreitstein.

1815 in Ehrenbreitstein.

1817-1833 in Koblenz und Ehrenbreitstein.

1816-1820 und 1824-1918 in Koblenz (komplett).

1913-1918 komplett im Fort Asterstein.

Artillerie-Einheiten

1816-1832 in Koblenz.

1820-1860 in Koblenz und Ehrenbreitstein.

1887-1918 in Koblenz (Bubenheimer Flesche, Rheinanschlußkaserne, Schloßkaserne)

1899-1901 in Koblenz.

1877-1893 in Ehrenbreitstein.

1864-1877 in Koblenz und Ehrenbreitstein.

1893-1918 in Ehrenbreitstein.

Train-Einheiten
Ehrenbreitstein war zudem die Heimat des 1. Rheinischen Train-Bataillons Nr. 8 (Link), das nach deren Fertigstellung in die Train-Kaserne nach Koblenz -Lützel verlegt wurde (heutige Rhein-Kaserne).

Telegraphen-Einheiten

Das Telegraphen-Bataillon Nr. 3  (Link) lag in der Telegraphen-Kaserne in Koblenz Rauental. (spätere Boelcke Kaserne.)

Die Koblenzer Garnison nach 1936

Als das Rheinland mit dem Einrücken der Deutschen Wehrmacht 1936 aufhörte "entmilitarisierte Zone" zu sein, wurde Koblenz erneut Garnisonsstadt.

Gemessen an der vorherigen Stärke, war die Koblenzer Garnison jedoch nach 1936 eher klein.

Neben dem Stab der 34. Division (Link) lagen im wesentlichen das Inf.Rgt 80, das Art.Rgt 70 und das Flugabwehrregiment (Fla.Rgt) 30 in Koblenz.


Fronttruppenteile:

34. Infanterie-Division (Kastorhof 2)

Stab, 13., 14. / Infanterie-Regiment 80 (Gneisenau-Kaserne)
 
I./Infanterie-Regiment 80 (Goeben-Kaserne)

II./Infanterie-Regiment 80 (Augusta-Kaserne)

III./Infanterie-Regiment 80 (Gneisenau-Kaserne)

II.(E.)/Infanterie-Regiment 80 (Gneisenau-Kaserne)

Stab / Artillerie-Regiment  34

Beobachtungs-Abteilung 34 (Rhein-Kaserne)

Beobachtungs-Abteilung 37

Pionier-Bataillon 34 (Falckenstein-Kaserne)

4.(E.)/Pionier-Bataillon 34 (Langemarck-Kaserne)

5.(E.)/Pionier-Bataillon 34 (Falckenstein-Kaserne)

6.(E.)/Pionier-Bataillon 34 (Falckenstein-Kaserne)

Nachrichten-Abteilung 34 (Boelcke-Kaserne)

Sanitäts-Abteilung 34 (Kastorhof 2)

Gericht der 34. Division (Ehrenbreitstein, Hofstr. 272)

Landesschützen-Bataillon I/XII

Landesschützen-Bataillon IX/XII

Landesschützen-Bataillon XV/XII

XIII./Stromsicherungs-Regiment XII

Flakscheinwerfergruppe Koblenz (auch Sw.Regiment 70)

Flakgruppe Koblenz (auch Stab/Flak Regiment 50) 1939-40, 15.02.1940 - 09.10.1940

Flak-Regiment 30, 1939 - 1944

1./Flak-Abteilung 601, März 1945

schwere Flakstammbatterie (Niederberg)

Armierungsgruppe Rhein (Langemarck-Kaserne)


Ersatztruppenteile:

Sanitäts-Staffel (Boelckestr. 46)

Luftwaffen-Sanitäts-Staffel (Flak-Kaserne)

Lazarettabteilung

Heeresfachschule (V.W.)

Heeresfachschule (V.) (Wilhelmihaus)

Division Nr.182

Infanterie-Ersatz-Regiment 34

Grenadier-Ersatz-Regiment 34

Reserve-Grenadier-Regiment 34

Infanterie-Ersatz-Regiment 79

Infanterie-Ersatz-Bataillon 80

Grenadier-Ersatz-Bataillon 80

Grenadier-Ersatz- bzw. Ausbildungs-Bataillon 80

Reserve-Grenadier-Bataillon 80

Infanterie-Ersatz-Bataillon 105

Infanterie-Ersatz-Bataillon 208

Infanterie-Ersatz-Bataillon 212

Grenz-Infanterie-Ersatz-Bataillon 124

Festungs-Ersatz-Abteilung 

Artillerie-Ersatz-Regiment 34

Artillerie-Ersatz-Regiment 70

Artillerie-Ersatz-Abteilung 179

Artillerie-Ersatz-Abteilung 246

Artillerie-Ersatz-Abteilung 263

Pionier-Ersatz-Bataillon 34

Reserve-Pionier-Bataillon 34

Nachrichten-Ersatz-Abteilung 33

Nachrichten-Ausbildungs-Abteilung 33

Nachrichten-Ersatz-Abteilung 34

Flak-Ersatz-Regiment 2, 1944

Flak-Ersatz-Abteilung 39 (Koblenz-Niederberg)


Kommandobehörsen / Dienststellen:

Standortältester Koblenz

Nachrichten-Kommandantur (Markenbildchenweg 16)

Transport-Kommandantur (Koblenz-Lützel, Langemarckplatz 81)

Wehrkreisarzt XII mit Sanitäts-Abteilung Koblenz

Heeres-Dienststelle 8

Sperrdienstgruppe

Außenstelle der Heeres-Dienststelle 8

Wehrersatz-Inspektion (WK XII. Zuständig für die Wehrbezirke Koblenz, Trier I, Trier II, Neuwied, Kreuznach, Wiesbaden, Limburg, Mainz, Worms und Darmstadt; untergebracht im Schloß)

Wehrbezirks-Kommando (WK XII. Zuständig für die Wehrmeldebezirke (Wehrmeldeamt) Koblenz, Kochem und Mayen; untergebracht in Ehrenbreitstein, Münz-Kaserne)

Wehrmeldeamt (WK XII, Wehrbezirk Koblenz. Zuständig für den Stadtbezirk und den Landkreis Koblenz; untergebracht in Ehrenbreitstein, Münz-Kaserne)

Wehrmachtfürsorge- und Versorgungsamt (Ehrenbreitstein, Münz-Kaserne)

Wehrmachtfürsorgeoffizier A

Wehrmachtfürsorgeoffizier B

Wehrwirtschaftsstelle Bez. Koblenz (Koblenz-Lützel, Langemarckplatz 81)

Heeres-Nebenzeugamt m.H.R.Ma. (Koblenz-Lützel, Mayener Str. 46/54)

Heeres-Standort-Verwaltung (Schirrhof Clemensplatz)

Heeres-Verpflegungs-Hauptamt (Victoriastr.)

Heeres-Bauamt (Steinstr. 18)

O.K. (I) 635 Koblenz

Standort-Kommandantur Koblenz

Wehrmacht-Kommandantur Koblenz

Kommandeur d. Ersatztruppen XII

Rüstungskommando

Kraftfahrpark Koblenz


Einrichtungen:

Luftwaffen-Übungsplatz Koblenz

Heeres-Nebenzeugamt Koblenz

Heeres-Nebenmunitionsanstalt Koblenz


 

Quelle 1: www.sehenswuerdigkeit.eu

Quelle 2: www.lexikon-der-wehrmacht.de

 

© Geschichtsverein Siershahn e.V.

Die Internetseiten des Geschichtsvereins Siershahn e.V. und alle darin enthaltenen Texte, Artikel, Bilder, Logos, sowie das Layout der Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Jedes Kopieren, sowie jedes Verwerten (auch auszugsweise) bedarf der vorherigen ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung des Vereinsvorstandes.