ACHTUNG Diebstahl

Wählen Sie Ihre Sprache Choose your language Choisir votre langue Seleziona la lingua Wybierz język Vyberte jazyk Выберите ваш язык

Straftaten in der Waffen- & Militariaszene:

Diese Seite wendet sich an Sammler, Händler und alle, die anderweitig mit Orden, Militaria und Sammlerwaffen in Kontakt kommen, Informationen darüber haben oder erlangen. 
 
Wir berichten über Einbrüche, Diebstähle und andere Straftaten sowie polizeiliche Ermittlungen im Bereich Orden, Militaria und Sammlerwaffen. Damit möchten wir die betroffenen Sammler/Händler und Ermittlungsbehörden (Polizei/Staatsanwaltschaft) nach einer Straftat bei der Aufklärung der Tat unterstützen.
 
Die Informationen sollen dazu beitragen, den Verkauf gestohlener Orden, Militaria und Sammlerwaffen zu erschweren, potentielle Käufer vor einem Ankauf zu schützen (denn der Hehler wird bekanntlich genauso bestraft wie der Stehler)dem rechtmäßigen Besitzer wieder zu seinem Eigentum zu verhelfen und schlussendlich die Täter ihrer gerechten Strafe zuzuführen.

Sammler und Händler sollen für diese Thematik sensibilisiert und dazu animiert werden, wirkungsvolle Sicherungsmaßnahmen zu ergreifen. Denn leider hat die Zahl der Diebstähle auf Militariabörsen und bei Wohnungseinbrüchen nach der Osterweiterung der EU stark zugenommen.

Kunstdiebstahl ist leider eine sehr lukrative Form des Verbrechens. Da für Kunstgegenstände kein Zertifikat und kein Provenienz-Nachweis erforderlich ist, kann Diebesgut leicht im Kunsthandel, auf Flohmärkten oder im Internet angeboten werden.

ACHTUNG DIEBSTAHL !   ACHTUNG DIEBSTAHL !   ACHTUNG DIEBSTAHL !

Handys als Mittel der Beweisführung bei Diebstählen auf Börsen

 

 

 

Einbruchsradar

Einbruchsradar Koblenz

 

 

 

 


 

 

 

Deutsche Gesellschaft für Ordenskunde (DGO) - Diebstähle

DGO: Präventiv-Maßnahmen zur Sammlungs-Sicherheit

 

DGO: Sammlungs-Karteikarte

 

DGO: Orden und Ehrenzeichen

 

 


 

 

Versicherungen für Sammlungen:

 

 

 

Modellbahn-

Versicherung

 

 

 

 

Die zunehmende Zahl von Diebstählen auf Militariabörsen macht es erforderlich, geeignete Maßnahmen zur Aufklärung zu ergreifen.
 
Ein modernes Handy kann bei Diebstählen nicht nur sofortige Kommunikation ermöglichen, sondern mit seinen Foto- und Videofunktionen alle Arten von Zwischenfällen dokumentieren. Sammler und Händler sollten ihr Handy im Rahmen von Militariabörsen aktiv zur Diebstahlbekämpfung nutzen.
  • Fotografieren Sie verdächtige Personen
  • Fotografieren Sie die Person, die Ihnen einen Scheck ausstellt, deren Identitätskarte sowie den Scheck.
  • Halten Sie jede verdächtige Aktivität fest ... während oder nach der Börse, im Restaurant, auf dem Parkplatz ...
  • Fotografieren Sie ihren Stand, um einen Nachweis zu haben, was gestohlen wurde.
Fotos und Videos können eine wichtige Quelle werden, wenn nach einem Diebstahl darum geht, das Geschehen zu rekonstruieren und Beweismittel zu sammeln. Deshalb sollte man seine gesamten Aufzeichnungen regelmäßig abspeichern, um im Falle eines Falles darauf zurückgreifen zu können.
 
Beim Ankauf sollten Sie sich unbedingt den Ausweis des Anbieters zeigen lassen und sich den Namen und die Adresse notieren, bzw. den Ausweis fotografieren.
 
Teilen Sie dem Veranstalter alle verdächtigen Beobachtungen mit.
 
 

EINBRUCHSRADAR

Damit die Bürger sehen können, wo Einbrecher ihr Unwesen treiben veröffentlichen viele Polizeidienststellen eine Übersicht, wo in Wohnungen eingebrochen wurde:
 
 
Kunstraub im zweiten Weltkrieg (pdf)
International medal and militaria registry - helping you to find your lost medal
www.museum-security.org

Einbruchdiebstahl ins Schloßmuseum 17153 Stavenhagen - 25.11.2016

In der Nacht zum Freitag 25.11.2016 wurde zum zweiten Mal in die Ausstellung "Franzosenzeit in Mecklenburg" im Gewölbekeller des Stavenhagener Schlossmuseums (Fritz Reuter Museum) eingebrochen.
 
Gegen 1 Uhr fuhren die Einbrecher mit Ihrem Wagen in den Schlossgarten, sägten an dem gleichen Gewölbefenster wie vor vier Jahren die einbetonierten Stahl-Halterungen ab und bogen das Gitter heraus. Sie schlugen ein Loch in das Sicherheitsglas und drückten das Fenster auf. Dabei schlug ein Bewegungsmelder an, der den Wachschutz alarmierte. Als die Wache eintraf, waren die Täter bereits verschwunden. Einen der Säbel haben die Einbrecher verloren, er wurde in einem Gebüsch gefunden.
 
Beim ersten Mal (2012) hatten die Täter fünf historische Waffen gestohlen. Jetzt entwendeten Einbrecher zwölf Säbel aus der Franzosenzeit, ein Gewehr und einen Tschako. Die Stadtverwaltung geht von einem finanziellen Schaden von 20.000 Euro aus. Alle gestohlenen Gegenstände waren Leihgaben.
 
Eine Ausstellung zur Franzosenzeit in Stavenhagen wird es in dieser Form nicht mehr geben. 
 
Hinweise bitte an die Kripo in Malchin Tel. 03994 23 10
 
Fotos der gestohlenen Gegenstände:
 
1. franz. Infanteriegewehr An 4
2. franz. Grenadiersäbel M 1765-67
3. franz. Infanteriesäbel mit Granate im Gefäß
4. franz. Infanteriesäbel M An 11
5. franz. Uniformdegen (?), gegossene Griffhülse
6. franz. Offz.-Säbel der leichten Kavallerie
7. franz. Offz.-Säbel
8. franz. Pallasch M An 11
9. franz. Offz.-Degen mit englischer Montierung
10. franz. Uniformdegen
11. franz. Säbel für Jäger- und Dragoneroffiziere "Garde de Bataille"
12. mecklenburg. Reiterdegen (Pallasch)
13. franz. Pallasch M An 4 -REPLIK
14. franz. Infanterietschako 59. Regiment -REPLIK

Diebstahl einer NSKK-Mütze bei der Militariabörse CINEY- 30.10.2016

Am 30.10.2016 wurde auf der Militariabörse in Ciney (Belgien) u.a. eine NSKK Mütze gestohlen. Die Mütze hatte (entgegen der Abbildung) eine silberne Paspelierung und war von außen in einem sehr guten Zustand .

Der Bestohlene hat für sachdienliche Hinweise die zur Wiederbeschaffung der Mütze führen 250 Euro ausgelobt.

NSKK Mütze

Quelle: Militaria-Fundforum

Einbruchdiebstahl ins Garnisonsmuseum Wünsdorf - 26.09.2016

Historische Waffen, Uniformen und Orden im Wert von rund 20.000 € haben Einbrecher in der Nacht zu Montag 26.09.2016 im Garnisonsmuseum Wunsdorf (Teltow-Fläming, 15806 Zossen) erbeutet.
 
Das "Garnisonsmuseum" befindet sich - wie das Museum "Roter Stern", dass die sowjetischen Truppen in Deutschland 1945 bis 1994 darstellt - in den ehemaligen Pferdeställen des Lagers Zossen des ehemaligen Hauptquartier des Oberkommandos der Gruppe der Sowjetischen Truppen (GSSD) in Deutschland.
 
Die Einbrecher gingen sehr professionell vor. Bevor sie die Eingangstür aufhebelten, deaktivierten sie zuerst die Alarmanlage. Dann schlugen sie die Scheiben von 12 Glasvitrinen ein, in denen sich Militärgegenstände aus Deutschland und der Sowjetunion befanden u.a. Deko-Waffen, Wehrmachtsuniformen, Orden und Abzeichen: darunter je eine MP PPSH, AK47 und MPi40 ... mehrere Pistolen aus dem 1. und 2.WK ... Seitengewehre aus 1. und 2 . WK ... eine Uniform eines deutschen Panzer-Soldaten 2.WK und eine Uniform vom Deutschen Afrika Korps (DAK).
 
Bei vielen der gestohlenen Exponate handelte es sich um Leihgaben oder Schenkungen.
 
Erst 10 Tage zuvor (in der Nacht zum 16. September) wurde nebenan in das Museum "Roter Stern" ebenfalls eingebrochen und Deko-Waffen und Uniformen gestohlen.
 
 

Diebstahl einer großen Militariasammlung - 27.08.2016

Bei einem Einbruch in der Nacht vom 26. auf den 27.08.2016 in ein Einfamilienhaus im Landkreis Hildesheim wurde eine umfangreiche Militariasammlung gestohlen. Die Täter hatten es gezielt auf die Militariasammlung abgesehen. Der Besitzer war zum Zeitpunkt des Einbruchs nicht zuhause.

Neben 5 Leica-Kameras, Säbeln, Schaukästen mit Schulterklappen, Kopfbedeckungen, 500 Orden, 150 Urkunden usw. und zahlreichen Ordnern mit ca. 5.000 Fotos wurden folgende Nachlass-Gruppen entwendet:

  • Urkundengruppe "Alfred Bergmann"
  • Fallschirmjägernachlass "Heinz Seeliger, Gleidingen"
  • Lastensegler-Nachlass "Waldemar Winkelmann"
  • Deutsche-Kreuz-Nachlass "Gerhard Winter"
  • Urkunde EK2 "Willi Peper"
  • Soldbuch Polizei "Theodor Rodakuss"

Beitrag im MFF mit FOTOS

Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, wurden vom Geschädigten 3.000 Euro ausgelobt.

Hinweise bitte an den Geschädigten Tel.: 0160 972 090 17

Blankwaffen gestohlen - Haselünne 20.08.2016

Unbekannte Täter sind in der Nacht vom 19. auf Samstag den 20.08.2016 in ein Einfamilienhaus in der Kolpingstraße in 49740 Haselünne (Emsland) eingebrochen.
 
Sie drangen durch eine Kellertür in das Gebäude ein und erbeuteten mehrere Säbel und Dolche im Gesamtwert mehrerer tausend Euro.
 
Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer  05961 955 820 bei der Polizei Haselünne zu melden.
 

EK von Kriegerdenkmal gestohlen - Emmerichenhain 29.7. - 5.8.2016

In der Zeit vom 29.07. bis 05.08.2016 wurde das Stein-Eiserne-Kreuz vom Ehrenmal am Friedhof 56477 Rennerod-Emmerichenhain im Westerwald gestohlen.
 
Bei dem Ehrenmal handelt es sich um eine ca. 4 m hohe quadratische, nach oben konisch zulaufende Steinsäule, auf deren Spitze sich das aus Stein gehauene Eiserne Kreuz aus dem 2. Weltkrieg befand.
 
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Westerburg
Tel. 02663 98 05-0 oder eMail piwesterburg@polizei.rlp.de
 

Blankwaffen und Schreckschusspistole gestohlen in Detmold - Juli 2016

Zwischen dem 24.07. und 26.07.2016 wurde in ein Einfamilienhaus in der Straße "Hohler Weg" in Detmold-Heiligenkirchen eingebrochen.
 
Der oder die Täter erbeuteten unter anderem eine Schreckschusspistole (Nachbau Walther P99) nebst Platzpatronen, ein Langschwert, eine Machete sowie einen Säbel.
 
Hinweise zu dem Wohnungseinbruchdiebstahl oder dem Verbleib der Waffen bitte an die Kripo in Detmold unter der Rufnummer 05231-609-0 oder per eMail an poststelle.lippe@polizei.nrw.de
 

Diebstahl von Orden und Waffen in 65556 Limburg-Staffel - Juni 2016

Aus dem Antiquitätengeschäft "Antik Sammelsurium", Koblenzer Straße 67, 65556 Limburg-Staffel wurden in der Nacht zu Mittwoch, dem 22.06.2016 Orden, Vorderlader, Bajonette und Silberbesteck gestohlen.

Der oder die Täter hebelten zwischen 22 Uhr und 01.50 Uhr die Zugangstür auf und gelangten so in den Laden, wo sie offensichtlich ganz gezielt die Gegenstände entwendeten.

Nachfolgend zwei Fotos von einer der gestohlenen Waffen:

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten sich mit der Polizeistation Limburg, Telefon 06431 9140-0 oder eMail: ppwh@polizei.hessen.de in Verbindung zu setzen.

Serienbetrüger bei "militaria321" und "eGun"

Seit ca. einem Jahr verkauft ein Serienbetrüger unter dem Namen Walter bzw. Adelbert Schömer und Marcel Gansner auf den Internetplattformen "militaria321.com" und "eGun" u.a. unter den Nicknamen "Graubündner" und "DomatSammler".
 
Bei der Verwendung der Namen "Marcel Gansner" und "Adelbert Schömer" handelt es sich um einen Idenditätsdiebstahl.
 
Der Täter spricht mit einen österreichischen Dialekt und tritt am Telefon bei unterdrückter Telefonnummer sehr selbstbewusst und seriös auf.
 
BITTE kein GELD überweisen. Ihr Geld ist sonst weg!
 
Informationen bitte an:

Polizeiinspektion Rosenheim
Herr PHK Johann Lechl
Ellmaierstr. 3
83013 Rosenheim
Tel. 08031-200-2301
eMail: 
johann.lechl@polizei.bayern.de
 
Quellen: militaria-fundforum 1        und      militariafundforum 2
 

Heilige Lanze aus dem Magdeburger Dom gestohlen - März 2016

Bei dem Exponat handelt es sich um ein Duplikat der Orginallanze, die in der Wiener Hofburg zu besichtigen ist. Die im Magdeburger Dom gestohlene Kopie wurde Anfang der 1990er Jahre von einem Halberstädter Schmied u.a. aus Goldblech angefertigt und besitzt einen Materialwert von ca. 2.000 Euro. 

Die Lanzenspitze wurde von dem Dieb mit einer Säge von dem ca. 2m langen Holzstab abgetrennt.

Da am Dom keine Einbruchsspuren zu finden sind, geht man davon aus, dass der Täter während der regulären Öffnung des Domes zugeschlagen hat. Kameras sind nicht installiert. Sicherheitspersonal, das im Domschiff patrouilliert, gibt es nicht. Der Dom ist nur am Eingang am Kartentisch mit einer Person besetzt, die aber keine Aufsichtsfunktionen ausführen kann.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0391 546 1740 entgegen.

Orden bei Einbruchdiebstal in Duderstadt entwendet - 24.03.2016

In der Nacht von  Donnerstag 24.03. auf Freitag 25.03.2016 kam es in 37115 Duderstadt-Eichsfeld, Göttinger Str. 7 zu einem Wohnungseinbruch.
 
Dabei wurden folgende Orden entwendet:
 
  • Friedrich August Medaille in Silber 1916
  • Ritterkreuz 2. Klasse des sächsischen Verdienstordens mit Schwertern (1922)
  • Eisernes Kreuz 1. und 2. Klasse (1. Weltkrieg)
  • Ehrenkreuz für Frontkämpfer 1934
  • Kriegsverdienstkreuz 1. und 2. Klasse (mit Schwertern) 1943/1945
 
Die Orden waren nebeneinander auf einer braunen folienüberzogenen Unterlage befestigt mit der handschriftlichen Überschrift "Orden von Vati".
 
Entwendet wurde auch ein kleines Papp- Kästchen mit einer Gewehrkugel aus  dem 1. Weltkrieg.
 
Hinweise bitte an das Polizeikommissariat Duderstadt, PHK Horst Kanngießer, Tel. 05527 9801-0
 

Cockpit-Geräte aus JU 52 im Museum Wunstorf gestohlen - Dezember 2015

Aus dem Cockpit der Ju 52/3m im Museum am Fliegerhorst Wunstorf wurden seltene Instrumente gestohlen und dabei das Innere des Flugzeugs beschädigt. Unter anderem fehlen die Borduhr und der Wendezeiger.
 
Es handelt sich bei dem Flugzeug um eine der weltweit letzten Ju 52 im Originalzustand.
 
Sie wurde in einer spektakulären Bergungsaktion im Jahre 1986 durch ein Team IG JU 52 e.V. vom Grund des norwegischen Hartvikvann-Sees gehoben, wo sie seit 1940 gelegen hatte.
 
Seit  der fachkundigen Restaurierung auf dem Fliegerhorst Wunstorf ist die Junkers Ju52 die Attraktion des dortigen Museums.
 
 
Ju 52 Wunstorf Museum
 
 

Diebstahl im Raum Hannover - Oktober 2015

Im Raum Hannover wurde einem Sammler eine komplette Vitrine ausgeräumt.
 
Darin befanden sich u.a.:
 
1 SS-Koppel mit frühem  Schloss 
1 Heereskoppel mit Stahlschloss ca. 80% Lack 
1 EK1 1939
1 EK2 1939
1 Medaille Winterschlacht im Osten
1 Maskenbrille
1 Kompass 
 
Ein junges Paar wird verdächtigt die Sammlungsgegenstände entwendet zu haben.
 

Säbel gestohlen in Uttenhofen am 10. Sept. 2015

Am Donnerstagabend 10.09.2015 kam ein bislang unbekannter Schrotthändler auf den Hof einer 72-jährigen Rentnerin in Uttenhofen (Landkreis Günzburg).
 
Die Rentnerin verkaufte dem Mann ein altes Mofa für 50 Euro. An der Wand in der Garage hing ein alter Säbel aus dem ersten Weltkrieg. Der Händler wollte auch dieses Stück erwerben, er bot ihr schließlich 200 Euro dafür. Die Rentnerin wollte den Säbel allerdings nicht verkaufen. Dann gab er ihr 50 Euro für den Kauf des Mofas. Die Frau ging ins Haus um das Wechselgeld zu holen. Als sie wieder herauskam, sah sie nur noch wie der Mann mit seinem alten Kastenwagen, vermutlich ein Ford Transit, wegfuhr. Dann stellte sie fest, dass der Säbel, der an der Wand hing, entwendet wurde. Auf dem Kastenwagen konnte sie noch erkennen, dass vermutlich ein Ausfuhrkennzeichen angebracht war und hinten war eine Aufschrift, „Gundremmingen“ und noch ein Straßennamen.
 
Der tatsächliche Sammlerwert ist nicht bekannt, jedoch dürfte der Wert eines gut erhaltenen Säbels über den gebotenen 200 Euro liegen. 
 
Wer Hinweise zu dem Kastenwagen oder den Händler geben kann, soll sich bitte mit der Polizei in Krumbach (08282/905-0) in Verbindung setzen.

5 Dekowaffen gestohlen - Museum Frösleelager DK-Padborg - August 2015

Fünf historische Deko-Waffen sind unbemerkt aus einer Glasvitrine der Frösleelager-Ausstellung entwendet worden. Es handelt sich um eine Maschinenpistole Schmeisser und vier Pistolen – eine  Luger 08, eine FN Browning kal. 7,65, eine Walther P 38 und  eine Walther PPK – alles Waffen aus dem Zweiten Weltkrieg. Das  Nationalmuseum hätte die Waffen sehr gerne wieder zurück, da es sich um historische Pistolen mit großen Liebhaberwert handelt.

Entdeckt wurde der Diebstahl von Museumsgästen am Dienstagvormittag 02.08.2015. Nach Sichtung der Aufzeichnungen der Videoüberwachung wurde festgestellt, dass der Diebstahl bereits am Montagnachmittag 01.08.2015 um 15.30 Uhr verübt wurde. Die Videoaufzeichnungen zeigen, wie ein Mann die Glasscheibe der Vitrine säuberlich herausmontiert und die Waffen herausnimmt.

Grabstein von Michael Wittmann gestohlen - F-La Cambe 20.07.2015

Auf dem Soldatenfriedhof von "La Cambe" wurde der Grabstein von "Michael Wittmann" gestohlen.

Auf der deutschen Kriegsgräberstätte "La Cambe" in der Normandie  (nahe F-Bayeux) ruhen mehr als 21.000 deutsche Soldaten, die im 2. Weltkrieg gefallen sind. Der populäre Panzerkommandant "Michael Wittmann" war mit seiner Mannschaft zunächst an einer nicht weiter gekennzeichneten Stelle beigesetzt worden. Die sterblichen Überreste wurden erst 1983 auf den Soldatenfriedhof La Cambe überführt.

Zu viele Diebstähle - Hamburger Antiquitätenhändler gibt auf

Im ehemaligen Hamburger Trödelviertel (Neustadt/Poststraße) verschwindet eines der letzten Traditionsgeschäfte. Jahrzehnte lang war nichts passiert, aber seit ca. 4 Jahren häufen sich mit großer Dreistigkeit und Brutalität begangene Einbrüche und Diebstähle derart, dass das Betreiberehepaar aufgibt.
 

Willys Jeep bei Imperial War Museum GB-Duxford gestohlen - 12. Juli 2015

Am Sonntag (12.07.2015) wurde ein Willys Jeep von 1944 bei einer Veranstaltung des Imperial War Museum in GB-Duxford gestohlen. Der Jeep wurde in Pearl Harbor (Hawaii) gegen Ende des Krieges eingesetzt. Die Nummern "AMB644" und "20497753-S" sind auf der Motorhaube in weiß lackiert.

Quelle: http://www.cambs-police.co.uk

Diebstähle in La Gleize (Belgien) 19. - 21. Juni 2015

Diebstähle von professionellen Diebesbanden und das Aufschlitzen von Taschen sind leider in La Gleize und Ciney an der Tagesordnung. Und jeder der diese Veranstaltungen besucht weiß, worauf er sich einlässt. Auch die deutsche Börse in Kassel wird regelmäßig von professionellen Diebesbanden (aus Ost- bzw. Südost-Europa) heimgesucht.
 
Bereits bei der "Open-Air-Militariabörse" 2014 wurde in La Gleize u.a. nachts ein komplettes Auto mit hochwertiger Militaria ausgeräumt, nachdem die Diebe ein Türchloss des Fahrzeugs aufgebohrt hatten.
 
Auch bei der Verantaltung in La Gleize vom 19. bis 21.06.2015 trieben wieder zahlreiche professionelle Diebesbanden ihr Unwesen.
 
Dem holländischen Militariahändler Mark van Thiel wurde ein Fallschirmjäger-Helm aus einer Vitrine entwendet.
 
Ein weiterer Fallschirmjäger-Helm wurde nachts aus einem Auto gestohlen, während der aus Düsseldorf stammende Sammler im Auto schlief. 
 
Dem englischen Militariahändler Regimentals wurde in der Nacht zum Sonntag sogar das komplette Auto ausgeräumt.
 
 
Bei den zahlreichen weiteren Diebstählen in La Gleize - die Dunkelziffer ist hoch, da viele Diebstähle erst gar nicht  bemerkt oder nicht angezeigt werden - kam u.a. eine engl. Pioniersäge aus dem 1. Weltkrieg abhanden.
 
Pioniersäge 1. Weltkrieg
 
Die Pioniersäge ist inzwischen bei ebay aufgetaucht. Sie wurde dort von einem Händler aus Bad Hersfeld eingestellt, der angibt, er habe die Säge für 55 Euro in La Gleize gekauft. Es wurde Stafanzeige bei der Polizei erstattet.
 
Einige der polnischen "Taschenschlitzer", die auf vielen Börsen ihr Unwesen treiben und den Besuchern mit einem scharfen Messer unbemerkt die Taschen aufschlitzen, um an das Geld der Leute zu kommen, konnten geschnappt werden. Die Polizei nahm die Personalien der Diebe auf und ließ die polnischen Verbrecher dann ungestraft wieder laufen
 

Die Veranstalter der Börsen sind gefragt, gemeinsam mit der Polizei geeignete Maßnahmen gegen die überhand nehmenden Diebstähle zu ergreifen. Videoüberwachung und Veröffentlichung von Täterfotos im Internet könnten sicher hilfreich sein.

Adler auf dem Truppenübungsplatz Bergen-Hohne gestohlen  11.-16.06.2015

Bergen/Hörsten, LK Celle: In der Zeit vom 11. bis 16. Juni 2015 wurde ein großer Wandadler (140 x 100 x 10 cm) aus der NS-Zeit aus der Wand des Gebäudes des ehem. "Glyn Hughes Hospital" auf dem Truppenübungsplatz Bergen-Hohne herausgebrochen und entwendet. Das Gebäude steht relativ verlassen hinter der Kaserne Bergen-Hohne nahe des Golfplatzes in der Nähe von Hörsten.
 
Das Relief aus Sandstein zeigt einen Adler, der ursprünglich ein Hakenkreuz in den Klauen hielt. Dieses wurde 1945 entfernt, als die Briten das Gebäude übernahmen, schemenhaft ist es aber noch zu erkennen. Der Schaden beträgt nach Angaben der Polizei mehrere 10.000 Euro.
 
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Celle (Guido Koch) unter Tel. 05051 47166-122 oder eMail guido.koch@polizei.niedersachsen.de entgegen.
 
Adler Bergen Hohne

Das Gebäude wurde 1938/39 errichtet, weil es auf dem Truppenübungsplatz Bergen viele Verletzte gab. Das Krankenhaus hatte eigentlich nur 200 Betten, aber Ende März 1945 waren dort 500 verletzte deutsche Soldaten untergebracht. Die Briten übernahmen das Krankenhaus, verlegten die deutschen Soldaten und benutzten für die Überlebenden des KZ Bergen-Belsen. 1950 wurde das Krankenhaus von der britischen Armee übernommen.  Bei der Schließung 1993 war dort die  "1 Armoured Division Field Ambulance, R.A.M.C" stationiert.

Anfang 2016 wird die Bundeswehr die Kaserne Bergen-Hohne komplett übernehmen und dort ein neues Panzerbataillon stationieren (Pz-Btl. 414 mitl über 700 Soldaten und 44 Leopard-II-Panzern). Offen ist, ob ich auch niederländische Streitkräfte an dem neuen Panzerbataillon beteiligen. Insgesamt werden in Bergen dann 1.000 Soldaten stationiert sein. Da schmerzt der Verlust des dekorativen Adlers natürlich besonders. :-) 
 

Diebstahlserie bei Ritterkreuz-Trägern

Seit einigen Wochen ist eine Diebesbande unterwegs, die gezielt bei Ritterkreuzträgern vorspricht und sich deren Auszeichnungen, Urkunden usw. zeigen lässt um bei dieser Gelegenheit einzelne Stücke (Orden, Fotos und Ausrüstungsgegenstände ...) zu stehlen. Bei der Polizei wurden bisher 5 Fälle in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen zur Anzeige gebracht.
 
Die Diebesbande geht dabei recht gezielt vor und verfügt vermutlich über eine Mitgliederliste der Ordensgemeinschaft der Ritterkreuzträger (OdR).
 
Laut Frau Halm von der OdR wird im nächsten Mitgliedsheft der OdR auf die Diebstahlsserie hingewiesen. Es ist davon auszugehen, dass einige Diebstähle noch nicht aufgefallen sind, da immer nur wenige Stücke entwendet werden und die Ritterkreuzträger Aufgrund ihres Alters leicht den Überblick verlieren.

Flugzeugteil aus Museum  FORT VELDHUIS (NL) gestohlen - 18.05.2016

Dieser Teil von der Cockpithaube eines Stirling-Flugzeuges der RAF wurde aus dem  Museum  FORT VELDHUIS (Niederlande) gestohlen:

 

NSKK-Kettendolch (M36) aus DHL-Paket gestohlen - 19.05.2015

Aus einem in 67480 Edenkoben aufgegebenen DHL-Paket wurde ein NSKK-Kettendolch (M36) gestohlen.
 
Es handelt sich um einen späten Dolch des Herstellers M7/ 66 Eickhorn aus dem Jahr 1942 mit Eisenkette, Scheide mit Originallack, ein kleine Dellle im oberen Scheibenbeschlag vorne.
 
Gute Klinge mit kleinen Scharten, ganz markant auf der Mitte der Klinge wo man den Hersteller sieht ist das RZM Logo und die Schrift in der Mitte nicht zu sehen.
 
Außerdem befanden sich in dem Paket einige NSKK-Fotos, die ebenfalls entwendet wurden.
 
 
NSKK Kettendolch M36 gestohlen
 
Detailbilder des Dolches und Scans der Fotos sind hier zu finden:
 
 
Hinweise bitte an Wolfgang Kopetschny unter Tel. 06323-93334 oder Mobil 0172‑ 723 37 53 oder eMail: info@blankwaffen.net
 

Einbruch-Diebstahl bei VDM Heinz Nickel, Zweibrücken 27/28 April 

In der Nacht vom Montag (27.04.2015) auf Dienstag (28.04.2015) wurde in das Verlags-Archiv von VDM Heinz Nickel in der Kasernenstraße in Zweibrücken eingebrochen. Die Täter drangen in die Lagerhalle ein, indem sie mit Gewalt das Rolltor hochgezogen hatten. 
 
Aus dem umfangreichen Archiv wurden  Dokumente, Waffen und Antiquitäten im Wert von über 200.000 € gestohlen.
 
Es verschwanden zahlreiche  militärische Antiquitäten Deutschland 1871 bis 1945 ... darunter u.a. der Dokumenten-Teilnachlass von General Student.
 
Bei den entwendeten internationale Orden, Auszeichnungen und Dokumente  handelt es sich auch um größere Sammlerbestandteile frühe DDR, wie Scharnhorst-Orden, Karl-Marx-Orden, sowie Dokumente u.a. Tagebuch Erich Honecker, sowie anderer DDR-Parteigrößen.
 
Auszeichnungen der BRD (Bundesverdienstkreuz etc.) waren ebenfalls in vielen Varianten vorhanden und wurden von den Dieben mitgenommen.
 
Auch ca. 20 Blankwaffen Kaiserreich wurden entwendet.
 
Es wurde ein Tresor aufgebrochen und die darin befindlichen waffenscheinpflichtigen Schusswaffen inklusive Munition gestohlen  u.a.
  • eine Hämmerli 280, Kal. .22 lfb (Nr. 029651),
  • ein Smith & Wesson Mod. 14, .38 Spez. (Nr. 14K0794),
  • ein Smith & Wesson Safety, 1. Mod. D.A., .32 S&W (Nr. 59325),
  • eine Stevens, .38 (Nr. 52042) und
  • eine Stevens, .22 (Nr. 51905).
 
 
Für sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat und zur Wiederbeschaffung des Diebesgutes führen, wurde eine Belohnung von 10.000 EURO ausgesetzt!
 
Hinweise bitte an die Polizei Zweibrücken Tel. (0 63 32) 97 60 oder an Herrn Nickel unter  Tel.: 06332-89 79 17 9
 
Selbstverständlich werden sämtliche Informationen vertraulich behandelt.
 

Relief vom Kriegerdenkmal Libbenichen gestohlen - April 2015

In der Zeit zwischen dem 8. und 22. April 2015 wurde in 15306 Lindendorf-Libbenichen (bei Seelow, Kreis Märkisch-Oderland, Brandenburg, nahe der Grenze zu Polen) vom Denkmal für die Gefallenen des 2. Weltkriegs ein achteckiges Relief gestohlen. Das gußeiserne Relief befand sich an einer Steinsäule und zeigt einen Stahlhelm und ein Seitengewehr.
 
 
Hinweise bitte an das Polizeirevier Seelow, Tel. 03346 80 10
 

Orden aus Museum in Peenemünde gestohlen - 24.03.2015

Erneut wurden aus den Räumlichkeiten des Historisch-Technischen Museums in Peenemünde aus einer verschlossenen Ausstellungsvitrine - vermutlich während der Öffnungszeiten - mehrere historisch wertvolle Orden und Abzeichen mit Bezug auf den Zweiten Weltkrieg gestohlen.
 
Der Diebstahl wurde am Vormittag des 24.03.2015 festgestellt.
 
Die entwendeten Gegenstände haben einen geschätzten Wert von 5.000 Euro.
 
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Anklam Tel. 03971 251-0   eMail: kpi.anklam@polmv.de
 

Grabstein von Walter Model gestohlen, Vossenack 2015

Grabstein Gedenktafel Generalfeldmarschall Walter Model

Auf dem deutschen "Soldatenfriedhof Vossenack"  wurde der Grabstein von Generalfeldmarschall Walter Model gestohlen.

Auf dem "Soldatenfriedhof Vossenack" ruhen 2.374 deutsche Soldaten, die in von September 1944 bis Februar 1945 bei den der "Schlacht im Hürtgenwald" gefallen waren. Mitten unter ihnen - im Grab 1074 - ist Walter Model begraben. Er war der befehlshabende Generalfeldmarschall und Chef der Heeresgruppe West. Zu seinen Lebzeiten hatte er den Wunsch geäußert, im Falle seines Todes zwischen seinen Soldaten begraben zu werden. Direkt neben dem Ehrenfriedhof Vossenack befindet sich das Mahnmal der "Windhund-Division".

Die Kriegsgräberstätte Vossenack -  die in der Obhut des Kreises Düren steht - soll sich insgesamt in einem sehr bedauerlichen Zustand befinden. Die Inschriften einiger Gräber seien nicht mehr lesbar ... Hunde und Katzen würden ihre Notdurft auf dem Friedhof und auf den Gräbern verrichten ... das gesamte Gelände liege voll Müll usw.

Fliegerpokal "Hans Hermann Ellerbrock" gestohlen, Leipzig 28.02.2015

 
Beim AGRA-Flohmarkt in Leipzig am 28.02.2015 wurde einem Händler ein Ehrenpokal der Luftwaffe gestohlen.
 
Der Alpaka-Pokal wurde am 27.5.42 an Hans Hermann Ellerbrock verliehen. 
 
Für sachdienliche Hinweise die zur Wiederbeschaffung führen, wurde eine Belohnung von 500 € ausgesetzt!
 
Hinweise über den Verbleib werden von Forum-Historicum an den Bestohlenen weitergeleitet.
 

Ritterkreuz-Urkunde "Bernhard Imminger" gestohlen

Dem Sohn des Ritterkreuzträgers
 
Fahnenjunker  "Bernhard Imminger"  (Zugführer 3./PzGrenRgt 67, verstorben am 20.02.2004)
 
wurde die Ritterkreuzurkunde seines Vaters gestohlen. 
 
Der Diebstahl erfolgte in der Nähe von Günzburg
 
Hinweise über den Verbleib werden von Forum-Historicum an den Bestohlenen weitergeleitet.

3 Säbel in 34474 Diemelstadt-Wrexen gestohlen - 23.01.2015

Am Freitagmorgen (23.01.2015) um 6 Uhr bemerkte ein Hausbesitzer in der Triftstraße in 34474 Diemelstadt-Wrexen (Landkreis Waldeck-Frankenberg), das unbekannte Diebe im Laufe der Nacht über eine Werkstatt in sein Wohnhaus eingebrochen waren. Der oder die Diebe hatten gewaltsam eine Werkstatttür geöffnet und waren auf diesem Wege in das Haus eingedrungen. Sie gelangten bis in den Wohnbereich wo sie mehrere Räume durchsuchten.
 
Sie entwendeten Bargeld in 3-stelliger Höhe, 5 historische Uhren und 3 historische Säbel.
 
Der Gesamtschaden bewegt sich im 4-stelligen Bereich.
 
Hinweise bitte an die Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg in Korbach Tel.: 05631 9710 oder Email: waldeck-frank-pd.ppnh@polizei.hessen.de

Waffe bei Einbruchdiebstahl in 97638 Mellrichstadt entwendet - 03.11.2014

In der Zeit von Sonntagabend 02.11.2014, 23.30 Uhr, bis Montagmorgen 6 Uhr hat ein Einbrecher ein Fenster eines Hauses am Roßligriether Graben in Mellrichstadt gewaltsam geöffnet und sich so Zugang zu dem Haus verschafft. Im Haus wurden mehrere Schubfächer durchsucht.          
              
Dem Täter viel eine Waffe aus dem 1. Weltkrieg in die Hände. Diese war in einem Transportbehältnis mit Zusatzschloss gesichert. Weitere Beute dürfte der Täter nach den jetzt vorliegenden Erkenntnissen nicht gemacht haben.
 
Der bei dem Einbruch angerichtete Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.
 
Die Polizeiinspektion Mellrichstadt, Tel. 09776 8060 bittet um sachdienliche Hinweise.

Schirmmütze und Tropenuniform gestohlen, Börse Ciney - 27.10.2014

Bei der Militariabörse in Ciney/Belgien am 26.10.2014 wurde u.a. eine Schirmmütze zusammen mit einer Tropenuniform der Luftwaffe ( Feldbluse für Offiziere ohne Effekten und Hose mit Beintasche) gestohlen.

Der Bestohlene (Auktionshaus Kalks,  info@auktionen-kalks.de) hat 500,00 € Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung der Diebe führen, ausgelobt.

Quelle: Facebook

Einbruch in das Torhaus Dölitz (südl. Leipzig) - 19.09.2014

 
 
In der Nacht vom 19.09. zum 20.09.2014 wurde in das Zinnfigurenmuseum im Torhaus Dölitz eingebrochen. Es wurden Uniformen und Waffen gestohlen ... insbesondere aus der
 
Sonderausstellung 1. Weltkrieg:
  • Rock eines Unteroffiziers (Sachsen 13. Jäger von 1913)
  • Reservistensäbel Preußen 10. Ulanen
  • Kinderspielfahne mit Wilhelm 2
  • Deutscher Tornister
  • Deutsches Essgeschirr 1 Liter
  • Deutsches Koppel (Gott mit uns) mit Bajonetthalterung
  • 2 deutsche Patronentaschen 1889
  • Deutsches Bajonett mit Sägezähnung
  • Deutsche Feldflasche
  • Österreich Karabiner Mannlicher inkl. Bajonett
  • Deutsche Bajonett
  • Granate C 96 n.A.
  • Kartentasche zum Umhängen
  • Deutsche Feldmütze (Replika)
Aus der Dauerausstellung fehlen:
  • Hut und Rock eines preußischen Musketiers (Replika) 7-jähriger Krieg
  • Dragonergewehr Frankreich Napoleon I
  • Sondermedaille zum 201. Jahrestag der Völkerschlacht bei Leipzig mit Bild vom Torhaus Dölitz (Silber/Blau), die derzeit noch nicht auf dem freien Markt erhältlich ist.

weiter zurückliegende Fälle finden Sie in unserem ARCHIV

 

© Geschichtsverein Siershahn e.V.

Die Internetseiten des Geschichtsvereins Siershahn e.V. und alle darin enthaltenen Texte, Artikel, Bilder, Logos, sowie das Layout der Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Jedes Kopieren, sowie jedes Verwerten (auch auszugsweise) bedarf der vorherigen ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung des Vereinsvorstandes.